Kaukasischer Owtscharka

Ein Wachmann mit einem festen, unerschütterlichen und mutigen Charakter ist der Kaukasische Schäferhund. Informieren Sie sich in unserem Artikel über die Meinung von Experten zu den Merkmalen des Inhalts und der Ausbildung.

  • Herkunft UdSSR, Wachstum 60 - 80 сm., Gewicht 50 - 90 kg.
  • Lebensdauer 8-12 jahre

Popularität

Lange wolle

Größe

Gesundheit

Verstand und Witz

Durchschnittskosten

0 - 1175 $

Bewertung

3,4

Gewählt: 9

Abstimmung

Name der rasse: Kaukasischer Owtscharka

Für Allergiker geeignet: Nein

Für Familien mit Kindern: Nein

Schwierigkeiten bei der Pflege: Ja

Hundewache: Ja

Blindenhund: Nein

Fähigkeit zu trainieren: Ja

Interessante Fakten Interessante Fakten

  1. Ohren sind einer der schmerzhaftesten Teile des Körpers eines Hundes. Aus diesem Grund wird die Tatsache des Schröpfens häufig bei den Besitzern des Kaukasischen Schäferhundes angetroffen. Dies wird sehr einfach erklärt: Der Hund wird während des Kampfes oft an seinen eigenen Ohren abgelenkt, die, wenn sie gebissen werden, starke Schmerzen verursachen. Damit das Tier nicht darüber nachdenkt - die Ohren blieben stehen.
  2. Trotz der Existenz von drei Fellarten bei diesem Hund ist der langhaarige kaukasische Schäferhund die häufigste.

    kaukasische Schäferhund

  3. Einer der Fassungen zufolge ist der Vorläufer des Kaukasiers ein Hirte aus Tibet.
  4. Durch richtiges Training kann dieser Hund zu einer echten Wache werden, die sogar ohne Person alle seine Fähigkeiten einsetzen kann. Dies ist aufgrund seiner hohen Intelligenz und Unabhängigkeit möglich.

Breed Geschichte Breed Geschichte

Im Gegensatz zu vielen künstlich gezüchteten Hunden war der Kaukasische Schäferhund ein Ergebnis natürlicher Zucht. Bezüglich des Ursprungs gibt es mehrere Versionen, nach denen davon ausgegangen werden kann, dass die Geschichte des Kaukasischen Schäferhundes vor mehr als zweitausend Jahren begann. Dies wird durch Bilder ähnlicher Hunde während der Zeit des Bestehens des Königreichs Urartu-Ararat belegt.

Der Hund war am häufigsten im Kaukasus sowie im Süden des modernen Russlands. Ihr ursprünglicher Zweck bestand darin, die Familie des Besitzers, sein Zuhause und sein Vieh zu schützen.

Sie beschäftigten sich direkt mit der Verbesserung der Rasse erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts und konzentrierten sich genau auf ihre Schutzqualitäten.

Eigenschaften des Kaukasischen Schäferhundes Eigenschaften des Kaukasischen Schäferhundes

Der erste Gedanke, der entsteht, wenn Sie einen Hund der Rasse des kaukasischen Hirten sehen - "Ein echter Bär!" Ja, ja! Genau so. Immerhin sind die Parameter von ihr sehr beeindruckend:

Mindesthöhe: 64 cm.

Mindestgewicht: 45 kg.

Der Kopf des Hundes ist groß, die Schnauze ist lang mit einer großen schwarzen Nase. Die Augen sind auch so dunkel wie möglich. Die Ohren hängen von Natur aus, werden jedoch meistens zur Sicherheit des Tieres abgeschnitten.

Der Körper ist massiv und athletisch. Es befindet sich auf parallelen, starken Gliedmaßen mit großen, fleischigen Beinen. Der Rücken ist stark, die Brust ist breit und kräftig. Der Bauch ist leicht abgestimmt. Der Schwanz hat die Form einer Feder, die reichlich mit Wolle bedeckt ist.

Farbe Farbe

Der Kaukasische Schäferhund ist in drei Arten erhältlich:

Kurz

Transient

Lang

Es besteht aus dichtem Borstenhaar und einer reichen Unterwolle. Der häufigste Typ ist langhaarig. Dank ihm wirkt der Hund noch massiver und wird zusätzlich vor den Bissen des Angreifers und vor den stärksten Frösten geschützt.

Es gibt mehrere Optionen für die Farbe des kaukasischen Hirten:

Wolfisch

Weiß

Grau

Kitz

Kaukasischer Schäferhund-Charakter Kaukasischer Schäferhund-Charakter

Ein solches Tier großzuziehen, ist ein Mann, der bereits Erfahrung mit der Hundezucht hat. Dies liegt an der Tatsache, dass der Charakter des Kaukasischen Schäferhundes nicht der einfachste ist und Sie immer noch versuchen müssen, ihn zu zähmen. Damit der Hund immer und in allem auf Sie hören kann, ist es wichtig, ihm die Autorität des Gastgebers zu zeigen und alle Teams und Fähigkeiten von einem sehr jungen Alter an zu unterrichten. Andernfalls kann es einfach unkontrollierbar werden.

Dieser Hund ist sehr mutig, mutig und lebhaft und wird seinen Herrn und seine Familie immer beschützen. Er hat keine Angst vor irgendjemandem oder irgendetwas.

Hund Inhalt Hund Inhalt

Angesichts der bemerkenswerten Größe des Kaukasus ist es besser, ihn in einem großen Gebiet zu halten, beispielsweise in einem großen Privathaus. Sie können die häufigen, aktiven Spaziergänge an der frischen Luft nicht vernachlässigen. Es ist wünschenswert, dass dies ein Ort war, an dem er all seine kolossale Energie ausschütten konnte.

Beziehungen zu Kindern sind nicht schlecht. Die Hauptsache ist sicherzustellen, dass das Kind den Hund nicht stört oder versucht, sein eigenes Spielzeug daraus zu machen. In diesem Fall kann die Aggressivität des Hundes auftreten.

Der gemeinsame Inhalt des Kaukasischen Schäferhundes mit anderen Haustieren ist möglich, es wird jedoch äußerst schwierig sein, mit Hunden auszukommen. Dies kann durch die Dominanz des Hirtenhundes erklärt werden.

Was soll der kaukasische Hirte füttern? Was soll der kaukasische Hirte füttern?

Beim Kauf eines so großen Haustieres haben viele Angst vor der Menge an Nahrungsmitteln, die sie verbrauchen. Der kaukasische Hirte isst jedoch nicht so viel. Dies liegt an der Tatsache, dass die Natur in ihnen die Fähigkeit hatte, Energie zu akkumulieren und zu speichern. Deshalb brauchen sie nicht ständig mehr und mehr Produkte zu geben.

Bei der Frage, wie der Kaukasische Schäferhund zu füttern ist, raten Tierärzte nicht, Mischfütterungen durchzuführen. Entweder Trockenfutter oder Naturkost. Apropos Trockenfutter, bevorzugen Sie nur die Super-Premium-Klasse, da sie eine gute Zusammensetzung hat und alles, was für die Gesundheit des Tieres notwendig ist.

Naturkost besteht hauptsächlich aus Eiweiß - Fleisch. Sein ausgewachsener Hund kann bis zu 1 kg pro Tag essen. Neben Fleisch sollten Gemüse, Getreide und Obst in die Ernährung aufgenommen werden.

Kaukasisches Schäferhundetraining Kaukasisches Schäferhundetraining

Wie oben erwähnt, müssen Sie zunächst den vier Pfoten Ihre Autorität zeigen. Er muss klar verstehen, wer sein Herr ist und ihm in allem gehorchen. Dies muss vom Kindesalter an geschehen, um den Moment der Charakterbildung nicht zu versäumen.

Wir dürfen die Sozialisierung nicht vergessen. Dies ist ein wichtiger Aspekt, damit der Hirte sich nicht auf die Menschen stürzt, sich korrekt verhält und seine Sicherheitsfähigkeiten nur bei Bedarf zeigt.

Konzentrieren Sie sich beim Training des Kaukasischen Hirten auf Ihre Stärke, Schweregrad und Ausdauer, aber greifen Sie nicht auf körperliche Bestrafung zu.

Hat dir die Rasse gefallen? Wählen Sie ein passendes Angebot auf der PetGlobals.com-Website!

Für Sie haben wir Anzeigen aus der ganzen Welt gesammelt und auf einer einzigen internationalen Plattform für den Kauf / Verkauf von Haustieren platziert. Nur hier finden Sie auch die seltenste Rasse von Hund oder Katze!

Kauf und Verkauf von Katzen
Anzeigen zum Kaufen und Verkaufen von Hunden
 

Dank PetGlobals ist Ihr Lieblingshaustier noch näher an Ihrem Zuhause!

Rachelle Neal    18 November 2022 - 15:57

these dogs will be perfect. I can use them to help everyone for one thing they can be protection for people that can't own firearms and I think they can be trained to let people know when manic episodes coming on and to not let them get out of control..

 

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentartext

Bild

Feedback hinterlassen

Die Nachricht

Bild

Ihre Bewertung